Startseite>Beiträge>Technik erklärt, Vertrauen Sie auf OnLogic>Die wichtigste Hardware-Spezifikation, die Sie möglicherweise ignorieren – der Lebenszyklus

Die wichtigste Hardware-Spezifikation, die Sie möglicherweise ignorieren – der Lebenszyklus

Von ·Kategorien: Technik erklärt, Vertrauen Sie auf OnLogic·Published On: September 25th, 2020·5.3 min read·

Haben Sie die wichtigste Hardware-Spezifikation vergessen? Sie haben Jahre damit verbracht, ein innovatives Embedded-Projekt, -Gerät oder -System zu konzipieren und zu entwerfen. Jetzt sind Sie endlich bereit, die Hardware auszuwählen, mit der es betrieben werden soll. Sie beginnen, indem Sie eine Liste mit Spezifikationen erstellen. Dabei achten Sie sorgfältig darauf, dass jede Komponente Ihren Anforderungen entspricht. Vergessen Sie nicht die wichtigste Hardware-Spezifikation! Vielleicht hat sie es nicht auf Ihre Liste geschafft oder Sie sind sich nicht bewusst, dass sie so früh im Prozess berücksichtigt werden muss. Das Beunruhigende daran? Das Ignorieren dieser wichtigen Spezifikation kann dauerhafte Folgen für die Zukunft Ihres Projekts haben.

Der Lebenszyklus ist die wichtigste Hardware-Spezifikation

Unter Hardware-Lebenszyklus-Management versteht man den Prozess der Bewertung und Planung des gesamten Designs. Außerdem fällt darunter die Einführung und Wartung der IT-Infrastruktur. In der Embedded-Welt kann ein effektives Lebenszyklus-Management den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg eines Projekts ausmachen. Obwohl es oft als etwas gilt, das erst nach der Implementierung anzugehen ist, ist es wichtig, das Lebenszyklusmanagement zu berücksichtigen. Und zwar lange bevor die erste Komponente gekauft wird.

Die wichtigste Hardware-Spezifikation zuerst – Produkte mit langem Lebenszyklus finden

Ermitteln und verstehen Sie den Lebenszyklus der Produkte, die Sie für Ihr Projekt auswählen. Dies ist der größte Schritt, den Sie im Hinblick auf die Gewährleistung eines längeren Lebenszyklus tun können. Ein Motherboard mit einem „Lebenszyklus von drei Jahren“ mag ansprechend klingen. Wenn jedoch das ursprüngliche Erscheinungsdatum des Boards zweieinhalb Jahre zurückliegt, entwickeln Sie vielleicht auf einer Plattform, die bald nicht mehr verfügbar ist oder vom Hersteller nicht mehr unterstützt wird. Der Lebenszyklus von Komponenten sollte keine Frage sein, die für das Ende Ihrer Projektentwicklung reserviert ist. Vielmehr sollte er ein entscheidender Faktor bei jeder einzelnen Hardware-Wahl sein.

Die Vorteile der Einführung von Komponentenlebenszyklen

Die Auswahl eines Industrie-PCs umfasst so viele Faktoren, dass es selbst für die erfahrensten IT-Profis erdrückend sein kann, alles zu berücksichtigen. Schließlich beinhalten Ermittlung und Kauf der idealen Hardware eine gewisse Komplexität. Das ist einer der Gründe, warum es wichtig ist, mit einem verlässlichen Hardware-Anbieter zusammenzuarbeiten. Dieser hat Erfahrung darin, eine große Bandbreite von Projekten mit dem richtigen Computersystem abzustimmen.

Lebenszyklus ist einer dieser nebulösen Begriffe, mit denen in der Hardwarebranche häufig um sich geworfen wird. Jedoch ist es wichtig, zu verstehen, dass der Managementprozess VOR der Kaufphase beginnt. Dabei hilft es, zu wissen, wie lange ein bestimmter Hersteller plant, ein System oder eine Komponente weiter zu produzieren oder zu unterstützen. So kann Ihr Unternehmen seine allgemeinen Projektziele besser planen und umsetzen.

Proaktives Lebenszyklusmanagement hilft Ihnen bei folgenden Aufgaben:

  • Verbesserung von Qualität und Verlässlichkeit
  • Verbesserung der Prognosen
  • Sicherstellung der Lieferketteneffizienz
  • effektive Planung für das End-of-Life von Hardware

Das Lebenszyklusmanagement wird durch die enorme Anzahl von Komponenten erschwert, die den Lebenszyklus eines bestimmten Hardwareteils beeinflussen können. Dabei reicht es aus, wenn ein einziger Hersteller die Produktion eines Teils Ihres komplizierten Embedded-Systems einstellt. Dies kann Ihr Projekt bereits in Schwierigkeiten bringen. Das Lebenszyklusmanagement setzt voraus, dass Sie den gesamten Umfang Ihres Projekts kennen. Außerdem müssen Sie proaktiv nach alternativen Optionen für Komponenten suchen, falls diese plötzlich nicht mehr verfügbar sind.

Was ist ein „langer Lebenszyklus“ für einen Embedded-PC?

Angesichts des zunehmenden Innovationstempos im Bereich der Embedded-Computer wird es immer schwieriger, sich darauf zu verlassen, dass Embedded-PCs und -Komponenten einen langen Lebenszyklus haben. Lesen Sie diesen Artikel. Darin erfahren Sie mehr über den Unterschied zwischen Lebenszyklus und Lebensdauer. Viele Motherboard-Hersteller versprechen nicht mehr Lebenszyklen von fünf Jahren, sondern nur noch zwei bis drei Jahre. Aus diesem Grund müssen die Hardware-Hersteller ihre Komponenten jetzt sorgfältig auswählen. Nur so stellen sie sicher, dass das finale Projekt nach seiner Markteinführung auch langfristig Bestand hat.

Leider wird der Lebenszyklus bei der Auswahl von Embedded-Computer-Komponenten allzu oft vergessen. Stattdessen werden die hoch gepriesenen Spezifikationen wie Prozessorleistung, I/O oder Grafikfähigkeiten in den Vordergrund gestellt. Die Realität ist, dass der Produktlebenszyklus und ein effektives Lebenszyklusmanagement für den Erfolg eines Industrie- oder Embedded-Projekts genauso wichtig sein können.

Beispiel: Die Helix-Serie und die Karbon-Serie

Helix Serie: sie erfüllt die wichtigste Hardware-Spezifikation, den langen Lebenszyklus

HX500

Sowohl die Helix-Serie als auch die Karbon-Serie wurden in unserem Haus entwickelt. Bei der Komponentenauswahl haben wir die Wünsche unserer Kund:innen nach einem Produkt mit einer langen Lebensdauer von bis zu fünf Jahren berücksichtigt. Ebenso ihre Anforderungen an eine hohe Prozessorleistung, Grafikfähigkeiten und mehr. Viele Kund:innen nutzen die Hardware von OnLogic, um komplexe Embedded-Lösungen mit Machine Vision, hohen Anforderungen an die Datenverarbeitung und einer Vernetzung von Edge und Cloud zu entwickeln. Wenn sich unsere Kund:innen einmal für ein Hardwareprodukt entschieden haben, müssen sie sich so lange wie möglich auf deren Verfügbarkeit verlassen können. Wir wissen, dass der Austausch von Hardware in Embedded-Lösungen ein großes Unterfangen sein kann.

Mit der Entwicklung unserer Helix- und Karbon-Serien wollten wir diese Anforderungen erfüllen. Im Fall der Helix-Serie erhalten Sie eine lange Lebensdauer mit leistungsstarker Intel-Prozessorleistung der zehnten Generation in einem kompakten Formfaktor. Karbon-Anwender:innen können die Vorteile einer langen Lebensdauer für Rugged-Edge-Computing nutzen. Die Systeme sind für Verlässlichkeit in rauen Umgebungen ausgelegt. So bieten beide Serien beeindruckende Funktionen, inklusive GPU-Unterstützung. Darauf können Sie sich heute und in den kommenden Jahren verlassen.

Alle Modelle der Karbon-Serie

Karbon-Serie

Beachten Sie, dass Schätzungen zum Lebenszyklus von Komponenten durch die Anbieter immer mit Vorsicht zu genießen sind. Deshalb ist es so wichtig, mit einem Hardware-Anbieter zusammenzuarbeiten, der das Lebenszyklus-Management von Hardware zur Priorität macht. Im Fall einer unerwarteten EOL-Benachrichtigung (End of Life) bieten wir unseren Kund:innen einen geeigneten Migrationspfad für ihren Hardwarebedarf an. Dadurch werden Produktionsunterbrechungen vermieden. Außerdem wird der Stress des Lieferkettenmanagements von ihren Schultern genommen.

Das Lebenszyklusmanagement ist ein komplexer Prozess. Jedoch ist er für den Erfolg eines jeden Embedded-Projekts unerlässlich. Sprechen Sie mit unseren Hardwarespezialist:innen besprechen, welche Systeme und Komponenten am besten für Ihre Anforderungen an den Lebenszyklus geeignet sind.

Hinweis: Dieser Blogbeitrag wurde ursprünglich am 8. Oktober 2017 veröffentlicht. Er wurde am 25. September 2020 inhaltlich aktualisiert.

Tech-Updates & neue Einblicke

Abonnieren Sie unseren Newsletter und die neuesten Mitteilungen von OnLogic kommen direkt in Ihren Posteingang. News und Einblicke von unserem Team aus Fachleuten sind nur einen Klick entfernt. Über den Button gelangen Sie zu unserer Abo-Seite.

Jetzt abonnieren

Teilen

About the Author: Darek Fanton

Darek ist Communications Manager bei OnLogic. Seine Leidenschaft für Journalismus und Technologie hat ihn von den Redaktionen lokaler Zeitungen bis in die Produktionshallen von IBM geführt. Aufgrund seines Hintergrunds in der Nachrichtenredaktion ist er immer auf der Suche nach den neuesten technischen Entwicklungen und den besten Möglichkeiten, diese Informationen mit den Lesenden zu teilen. Neben seiner Affinität für Worte ist Darek auch ein Musikliebhaber, Jongleur und ein großer Fan von schlechten Witzen.
Folgen Sie OnLogic auf LinkedIn

Leave A Comment

TEILEN

Sie haben ein Projekt? Lassen Sie uns darüber sprechen.

Weitere Artikel

WHITEPAPER

Lernen Sie die 5 Möglichkeiten kennen, wie lüfterlose Computer Ihr Unternehmen unterstützen können.