Startseite>Beiträge>Industrielles IoT>Computer-Vision für eine verbesserte Pflege von Straßenrändern

Computer-Vision für eine verbesserte Pflege von Straßenrändern

Von ·Kategorien: Industrielles IoT·Published On: März 30th, 2021·3.2 min read·

Computer Vision wird in fast jedem Wirtschaftszweig zur Verbesserung von Prozessen und Ergebnissen genutzt. Jetzt können wir die Instandhaltung von Straßenrändern in diese Liste aufnehmen. Datacadabra hat sich auf KI- und Computer-Vision-Lösungen spezialisiert. Das Unternehmen hat seinen Sitz in den Niederlanden. Kürzlich hat es eine Lösung mit dem Namen MowHawk vorgestellt. Dabei werden intelligente Kameras an den Mähbalken von Straßenrandmähern angebracht. Sie ermöglichen einen Überblick bei der Pflege von Straßenrändern. Mithilfe dieser Innovation wird das Mähen am Straßenrand nachhaltiger und umweltfreundlicher. So werden natürliche Lebensräume bewahrt. Außerdem wird Abfall erkannt und invasive Pflanzenarten werden ermittelt

Was ist Computer-Vision?

Computer-Vision wird häufig auch als maschinelles Sehen bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine künstliche Intelligenz (KI). Sie nutzt Computer, um die physische Welt zu interpretieren und zu verstehen. Durch digitale Bilder von Kameras können mit Computer Vision ausgestattete Maschinen wie der MowHawk, Objekte genau identifizieren und einordnen. Anschließend können sie auf das reagieren, was sie erkannt haben.

Die Computer Vision von MowHawk wird vom robusten Karbon 700-SE von OnLogic betrieben. Er sammelt alle Daten des Tracking- und Vision-Moduls. Daraus generiert er eine Ausgabe über ein Display. Somit kann die fahrende Person den Mähfortschritt sehen und verarbeitet die Videodaten in Echtzeit. Außerdem sorgt der Computer dafür, dass relevante Daten an das Kameraorientierungsmodul übermittelt werden. Danach werden alle relevanten der gewonnenen Informationen über 4G an die Cloud kommuniziert. Zudem kann der Karbon durch sein robustes Design mit allen Stößen und Vibrationen umgehen, die bei großen Traktoren auftreten.

Karbon 700 Rugged Edge Computer

Der Karbon 700 Rugged Edge Computer

Computer Vision zur Eindämmung invasiver Pflanzen

Die Computer Vision von MowHawk kann eingesetzt werden, um invasive Pflanzenarten zu erkennen. Dabei ist dies der erste Schritt zur Beseitigung. Nach der Erkennung können die Pflanzen in einem separaten Mähdurchgang verarbeitet werden. Außerdem dienen die gesammelten Daten dazu, effektive Maßnahmen zur Ausrottung durchzuführen.

Invasive Pflanzen sind jene, die in eine Umgebung eingebracht wurden, in der sie sich nicht evolutionär entwickelt haben. Aus diesem Grund haben sie in der Regel keine natürlichen Feinde. Daher wird ihre Vermehrung und Ausbreitung nicht eingeschränkt. Das an Straßen angrenzende Gelände ist häufig ein idealer Lebensraum für invasive Pflanzen. Es ist ein offener Korridor für die Samenverbreitung und bietet reichlich Sonnenlicht. Sobald sie sich einmal etabliert haben, können invasive Pflanzen die Sicherheit und Instandhaltung von Straßen beeinträchtigen. Außerdem richten sie Schaden in der Umwelt an.

Japanische Staudenknöterich

Der Japanische Staudenknöterich ist ein Beispiel für eine invasive Art.

Der Japanische Staudenknöterich ist eine invasive Pflanzenart. Er kann sich rasch an viele Umgebungen anpassen. Sobald er sich etabliert und ausbreitet, verdrängt er einheimische Gräser und andere blühende Pflanzen. Diese bieten jedoch eine hochwertige Nahrungsquelle für Wildtiere. Interessanterweise sind Forscher:innen der Ansicht, dass eine der besten Wege zur Kontrolle invasiver Pflanzen darin besteht, sie überhaupt nicht zu mähen. Als Alternative kann der Mähvorgang auf den Blüh- und Samenzyklus abgestimmt werden. Die Computer Vision des MowHawk kann den Standort invasiver Arten identifizieren. Damit unterstützt sie die Kontrolle ihrer Ausbreitung.

Eine nachhaltige Innovation für eine bessere Umwelt

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie der Karbon für den MowHawk eingesetzt wurde? Lesen Sie den Kundenbericht von Datacadabra. Sie sind auf der Suche nach einem Antrieb für Ihre innovative Idee? Dann können wir Ihnen helfen! Wenden Sie sich an unser technisches Vertriebsteam. Sie sorgen dafür, dass Sie die beste Konfiguration für Ihre Lösung erhalten.  

Teilen

About the Author: Sarah Lavoie

Sarah Lavoie is a content creator for OnLogic. When not writing, she can usually be found exploring the Vermont landscape with her camera looking to photograph something amazing.
Folgen Sie OnLogic auf LinkedIn

Leave A Comment

TEILEN

Sie haben ein Projekt? Lassen Sie uns darüber sprechen.

Weitere Artikel