Startseite>Beiträge>Industrielles IoT>Wie die digitale Transformation Nachhaltigkeit fördert

Wie die digitale Transformation Nachhaltigkeit fördert

Von ·Kategorien: Industrielles IoT·Published On: August 2nd, 2022·6 min read·

Digitale Transformation und Nachhaltigkeit sind viel diskutierte Themen. Verantwortliche für Produktionslinien, Fertigungsanlagen und Fabriken suchen nach Möglichkeiten, die Daten zu nutzen, die ihre Maschinen jeden Tag produzieren.

Die Vorteile der digitalen Transformation liegen auf der Hand:

  • verbesserte betriebliche Effizienz 
  • weniger Abfall 
  • geringere Kosten
  • bessere Qualität der hergestellten Produkte
  • schnellere Reaktion auf Marktanforderungen und Kundenwünsche

Die meisten Unternehmen haben jedoch noch einen langen Weg vor sich, um diese Vorteile zu realisieren. Tatsächlich werden nach wie vor Papierprotokolle in Aktenordnern archiviert und Daten auf lokalen Festplatten oder Servern mit wackeliger VPN-Verbindung gespeichert. E-Mails werden nicht selten mit großen Datensätzen versendet oder gar ausgedruckt. Möglicherweise sind relevante Daten nicht allen zugänglich, die sie benötigen oder sie befinden sich an einem lokalen Standort. Unternehmen, die derzeit noch auf diese Weise arbeiten und neue Technologien ablehnen, werden in Zukunft zu kämpfen haben. In diesem Beitrag gehen wir darauf ein, wie die digitale Transformation die Nachhaltigkeitsziele eines Unternehmen direkt miteinbezieht und diese fördern kann.

Warum kommt die digitale Transformation derzeit noch langsam voran?

“Digitalisierung, insbesondere im Rahmen von Industrie 4.0, ist ein entscheidender Erfolgsfaktor im globalen Wettbewerb.”

Christina Franke von der Robert Bosch GmbH, Mitglied des Forschungsbeirats der Plattform Industrie 4.0

Trotz des Wissens um das Potenzial der Industrie 4.0 verläuft die digitale Transformation in vielen Betrieben noch schleppend. Dazu kam eine Untersuchung der beiden Fraunhofer-Institute für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) und Produktionstechnik und Automatisierung (IPA).

Die Gründe für diese verzögerte Entwicklung sind vielfältig:

  • bewusste Entscheidung gegen einen Ausbau der Digitalisierung, da das Unternehmen darin keinen finanziellen Mehrwert sieht. 
  • fehlende Motivation und Zufriedenheit mit dem Status Quo: wozu anfangen, wenn es doch bisher auch gut lief?
  • fehlendes Bewusstsein und Knowhow auf der Management-Ebene 
  • Schwierigkeiten bei der Umrüstung und Verbindung von Altgeräten
  • Mangel an qualifizierten Fachkräften

Besonders im IT-Bereich herrscht Fachkräftemangel in Deutschland, wie die Zahlen von Oktober 2021 zeigen. So gab es zu diesem Zeitpunkt 28.700 offene Stellen in diesem Bereich, für die keine qualifizierten Arbeitskräfte gefunden werden konnten. Das entsprach zum Zeitpunkt der Erfassung 53 Prozent aller offenen Stellen. Somit ist klar, dass viele Unternehmen digitale Projekte nicht umsetzen können, selbst wenn alle weiteren Anforderungen für die Umsetzung erfüllt sind.

Wie sind digitale Transformation und Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen?

Digitalisierung und Nachhaltigkeit gehören mit zu den grundlegenden Themen unserer Zeit und reichen in alle Bereiche eines Unternehmens hinein. Auf den ersten Blick scheinen diese beiden Gebiete völlig gegensätzlich zu sein. Schließlich benötigen technologische Innovationen wie neue Geräte Ressourcen. Gleichzeitig stehen Unternehmen unter zunehmendem Druck, nachhaltig zu wirtschaften und haben oft eigene Arbeitsgruppen für dieses Thema.

Logo der UN-Nachhaltigkeitsziele

Im Jahr 2015 haben die Vereinten Nationen auf dem Gipfeltreffen in New York erkannt, wie wichtig es ist, diese beiden Bereiche miteinander in Einklang zu bringen. Das Ergebnis des Treffens waren die 17 Nachhaltigkeitsziele. Diese Ziele sollen “den Planeten schützen, […]. Wohlstand für alle […] und Frieden fördern.“ Das neunte Ziel bezieht sich direkt auf die digitale Transformation und Nachhaltigkeit. Es beinhaltet den Aufbau einer widerstandsfähigen Infrastruktur, die Förderung einer breitenwirksamen und nachhaltigen Industrialisierung sowie die Unterstützung von Innovationen. 

Digitaler Wandel und nachhaltiges Wirtschaften gehen Hand in Hand

Durch die digitale Transformation kann ein Unternehmen also eine Reihe von Vorteilen erzielen, die nicht nur dem Unternehmensergebnis zugute kommen, sondern auch die Nachhaltigkeit fördern und die UN-Agenda für nachhaltige Entwicklung unterstützen. 

Erinnern Sie sich zum Beispiel daran, wann Sie zuletzt eine Digitalkamera oder einen MP3-Player, einen Papierkalender, einen Notizblock oder ein Telefonbuch verwendet haben? All diese Aufgaben übernimmt heute Ihr Smartphone. Hier einige weitere Beispiele:

  • Die Gebäudeautomatisierung mittels smarter Technologien sorgt für einen nachhaltigen und effizienteren Umgang mit Energie.
  • Die Elektronik moderner Fahrzeuge unterstützt eine umweltschonendere Fahrweise.

Außerdem hat Deutschland mit der umweltpolitischen Digitalagenda des Bundesumweltministeriums die erste Strategie in Europa, die Nachhaltigkeit und Digitalisierung miteinander verbindet. Sie dient auch dazu, eine digital gestützte Kreislaufwirtschaft zu fördern sowie die Wende im Mobilitäts-, Agrar- und Energiesektor voranzutreiben. 

Beispiele für eine grüne digitale Transformation 

Nun fragen Sie sich vielleicht, wie konkrete Beispiele aus der Praxis aussehen, in denen die digitale Transformation Nachhaltigkeit fördert. Hier finden Sie einige Beispiele dafür, wie unsere Kunden mit Hilfe unseres Hardware-Angebots nachhaltige Lösungen schaffen.

OnLogic Industrie-PCs

Die digitale Transformation in der Fertigung

Ein Unternehmen, das sich bereits seit Jahren der digitalen und nachhaltigen Transformation von Produktionsprozessen widmet, ist der österreichische Snowboard-Hersteller Capita MFG

“Digitalisierung in einem Produktionsunternehmen ist ein Prozess der nie komplett abgeschlossen ist.”

Miha Sprincnik, Produktionsleiter

Das Mothership von Capita MFG

Das gesamte Design und die Energieversorgung der Produktionsstätte “Mothership” sind hochmodern und nachhaltig. Tatsächlich werden 98 Prozent der Materialien für die Snowboards aus der Region im Umkreis einer fünfstündigen Autofahrt vom Mothership bezogen. Dadurch wird der CO2-Fußabdruck bereits enorm reduziert. Die OnLogic Rugged-PCs der Karbon-Reihe weisen einen geringen Stromverbrauch auf und können in der Nähe der Produktionsanlagen aufgestellt werden. Somit passen sie perfekt zu den Zielen von Capita. Lesen Sie mehr dazu in unserem Kundenbericht.

Biodiversität fördern durch Digitalisierung

Von Spaziergängen in der Natur kennen wir alle mindestens eine invasive Pflanzenart. Sie schießen wie aus dem Nichts aus dem Boden und vermehren sich rasend schnell. An Flussufern, Waldwegen und Straßenrändern verdrängen sie die einheimische Vegetation und beeinträchtigen die Nahrungskette. 

Das niederländische Unternehmen Datacadabra geht dieses Problem mit dem intelligenten Mähsystem MowHawk an. Mithilfe von Computer-Vision erkennt der Mäher invasive Pflanzenarten. Sie werden getrennt von der übrigen Vegetation gemäht. So kann der Grünschnitt anschließend sicher entsorgt werden. Der MowHawk verfügt über 4G und kann die Standortdaten der Pflanzen und weitere Informationen direkt an die Cloud senden. Hier können die Rugged-PCs der Karbon-Serie mit ihrer robusten Bauweise punkten.

Der MowHawk – eine Computer-Vision-Kamera, montiert auf einem Traktor

In mobilen Anwendungen wie dieser muss Hardware einmal mehr beweisen, dass sie Stöße und Vibrationen sowie stark variierende Temperaturen aushält. Daneben sorgen OnLogic-PCs durch ihre Langlebigkeit dafür, dass weniger Elektroschrott die Umwelt belastet. Mehr zum intelligenten Mähsystem von Datacadabra finden Sie in unserem Kundenbericht.

Heute digitalisieren – für morgen gerüstet sein

Die digitale Transformation ein langfristiger Prozess, der die Kooperation und den Input von Mitarbeitenden aus verschiedenen Bereichen erfordert. Doch es ist eine Leistung, die einen enormen Wert hat. Wie Sie gesehen haben, können Sie die Unternehmensziele in Bezug auf die Nachhaltigkeit direkt miteinbeziehen und somit zwei Prozesse in Gang bringen. Dabei muss es weder schwierig noch teuer sein. Der beste Zeitpunkt loszulegen ist heute.

Die Digitalisierung starten mit OnLogic

OnLogic Industrie-PCs bieten einen langen Lebenszyklus und jede Menge I/O-Optionen für Altgeräte. Sie müssen ein älteres Gerät an das IIoT anschließen? Wir helfen Ihnen dabei. Wenden Sie sich gerne direkt an unser Team!

Tech-Updates & neue Einblicke

Abonnieren Sie unseren Newsletter und die neuesten Mitteilungen von OnLogic kommen direkt in Ihren Posteingang. News und Einblicke von unserem Team aus Fachleuten sind nur einen Klick entfernt. Über den Button gelangen Sie zu unserer Abo-Seite.

Jetzt abonnieren

Teilen

About the Author: Nadja Schaubhut

Nadja is a Content Creator and focused on finding the right words. In addition to writing new content for the blog and social media, she also translates all content into German with an eye on the particularities of our German-speaking audience. When not working, she enjoys running, painting, upcycling and taking care of her two turtles.
Folgen Sie OnLogic auf LinkedIn

TEILEN