Startseite>Beiträge>Technik erklärt>Was ist ein industrieller Thin-Client?

Was ist ein industrieller Thin-Client?

Von ·Kategorien: Technik erklärt·Published On: Februar 10th, 2022·3,2 min read·

Thin-Client-Computing wird bei IT-Verantwortlichen und -Integratoren immer beliebter. Ein Thin-Client-Netzwerk besteht aus Thin-Client-PCs zusammen mit spezieller Verwaltungssoftware und der Server-Hardware, auf der alle Dateien, Programme und Anwendungen gespeichert und verwaltet werden.

Aber nicht alle Thin-Clients sind gleich. Für Situationen, die eine zuverlässigere Hardwarelösung erfordern, ist ein industrieller Thin-Client wahrscheinlich die beste Lösung. Dieser Blogbeitrag beantwortet die Frage “Was ist ein industrieller Thin-Client?” 

Was ist ein Thin-Client?

Ein Thin-Client-Computer ist ein Gerät ohne integrierten Speicher, das dazu dient, den Benutzer:innen Programme und Anwendungen von einem zentral gelegenen Terminalserver zur Verfügung zu stellen. Im Gegensatz zu der mühsamen Aufgabe, eine große Anzahl einzelner Terminal-PCs (Desktop-PCs) zu verwalten, können bei Thin-Clients alle Programminstallationen, Patches und Updates vom Server aus verwaltet werden. Anschließend werden sie je nach Bedarf an die verschiedenen Thin-Clients im Netzwerk bereitgestellt.

Thin-Client vs. industrieller Thin-Client

Thin-Clients sollen eine kostengünstige, leicht zu wartende Alternative zu herkömmlichen Benutzerterminal-Netzwerken bieten. Allerdings leiden viele Thin-Client-Computer unter den gleichen Leistungsproblemen wie ihre „Fat-Client“ Gegenstücke. Zwar sind viele Thin-Client-Computer lüfterlos. Dennoch sind sie oft auf durchlässige Gehäuse angewiesen, um das System kühl zu halten. In anspruchsvolleren Computerumgebungen, wie sie häufig in der Lagerverwaltung und bei Anwendungen in der Fertigung anzutreffen sind, haben diese Standard-Thin-Client-Systeme Schwierigkeiten. Sie halten einer längeren Belastung durch Schwebstoffe nicht stand, die sich auf den internen Komponenten ablagern. Diese Partikel können zu Schäden durch Kurzschlüsse oder Überhitzung führen.

Dealing with Dust in Industrial PC

Klicken Sie hier, um unseren Guide zum Umgang mit Staub herunterzuladen.

Was ist ein industrieller Thin-Client?

Industrielle Thin-Clients wurden speziell entwickelt, um Staub und Schmutz standzuhalten. Diese Systeme verfügen über vollständig lüfterlose und belüftungsfreie Gehäuse. Diese schützen die internen Komponenten vor Schäden und halten sie dennoch kühl. Darüber hinaus halten sie auch anderen Umweltfaktoren wie extremen Temperaturen, Stößen und Vibrationen stand. Außerdem verfügen diese robusten Thin-Clients über spezielle I/O für die verschiedenen Displays, Peripheriegeräte und unterstützende Ausstattung, die in vielen kommerziellen Anwendungen benötigt werden.

Was ist ein ThinManager-Ready® Thin-Client?

Thin-Client-Computer sind nur ein Teil einer vollständig realisierten Thin-Client-Computing-Lösung. Neben der Server-Hardware, auf der die dezentralen Dateien und Programme gespeichert werden, benötigen Thin-Client-Netzwerke auch eine spezielle Management-Software. So stellen sie eine effektive Datenverteilung und Systemwartung sicher. ThinManager ist eine der am weitesten verbreiteten Thin-Client-Verwaltungsplattformen auf dem Markt. Sie ermöglicht es Anwender:innen, alle Funktionen von Thin-Client-PCs möglichst effizient zu nutzen. Einige der Vorteile von ThinManager sind:

  • zentralisierte Verwaltung
  • verbesserte Netzwerksicherheit
  • verlängerter Hardware-Lebenszyklus
  • einfacher Austausch der Systeme
  • MultiSession-Support
  • Ausfallsicherung

Systeme, die als ThinManager Ready zertifiziert sind, werden strengen Tests unterzogen, um eine optimale Softwareleistung zu gewährleisten. Die Kennzeichnung „ThinManager Ready“ garantiert ThinManager-Benutzer:innen und -Integratoren, dass ihre Thin-Client-Hardware für eine nahtlose Verbindung mit ThinManager-Netzwerken entwickelt wurde.

Kompatibel mit ThinManager vs. ThinManager Ready

ThinManager unterhält eine vollständige Liste der unterstützten ThinManager-Hardware. Allerdings gibt es einen wichtigen Unterschied zwischen ThinManager-kompatiblen Systemen und solchen, die als ThinManager Ready zertifiziert sind. Nur bei ThinManager Ready-Computern ist das entsprechende BIOS auf dem Gerät vorinstalliert. So können sie die erforderliche Firmware direkt von ThinManager herunterladen. ThinManager-kompatible Thin-Clients hingegen verfügen nicht über die erforderlichen statischen IP-Adressen und benötigen DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol), um dem Client eine IP-Adresse zuzuweisen. Im Wesentlichen ermöglichen ThinManager Ready Thin-Clients eine einfachere Plug-and-Play-Erfahrung.

OnLogic bietet mehrere ThinManager Ready-Lösungen an. Sie kombinieren die kostensparende Langlebigkeit und Verlässlichkeit eines industriellen Thin-Clients mit der bewährten Effizienz der ThinManager-Plattform.

Wenn Sie mehr erfahren und mit unseren ThinManager-Spezialist:innen sprechen möchten, wenden Sie sich an unser technisches Vertriebsteam.

Hinweis: Dieser Blogbeitrag wurde ursprünglich am 10. Dezember 2014 veröffentlicht. Wir haben ihn am 10. Februar 2022 inhaltlich aktualisiert. 

Tech-Updates & neue Einblicke

Abonnieren Sie unseren Newsletter und die neuesten Mitteilungen von OnLogic kommen direkt in Ihren Posteingang. News und Einblicke von unserem Team aus Fachleuten sind nur einen Klick entfernt. Über den Button gelangen Sie zu unserer Abo-Seite.

Jetzt abonnieren

Teilen

About the Author: Darek Fanton

Darek ist Communications Manager bei OnLogic. Seine Leidenschaft für Journalismus und Technologie hat ihn von den Redaktionen lokaler Zeitungen bis in die Produktionshallen von IBM geführt. Aufgrund seines Hintergrunds in der Nachrichtenredaktion ist er immer auf der Suche nach den neuesten technischen Entwicklungen und den besten Möglichkeiten, diese Informationen mit den Lesenden zu teilen. Neben seiner Affinität für Worte ist Darek auch ein Musikliebhaber, Jongleur und ein großer Fan von schlechten Witzen.
Folgen Sie OnLogic auf LinkedIn

TEILEN

Sie haben ein Projekt? Lassen Sie uns darüber sprechen.

Weitere Artikel