Startseite>Beiträge>Industrielles IoT>Was ist der beste PC für die Öl- und Gasindustrie?

Was ist der beste PC für die Öl- und Gasindustrie?

Von ·Kategorien: Industrielles IoT·Published On: März 10th, 2021·10.6 min read·

Was ist der beste PC für die Öl- und Gasindustrie?

Wenn Sie den besten PC für die Öl- und Gasindustrie auswählen möchten, ist es wichtig, die speziellen Anforderungen zu verstehen. Dazu gehört auch, zu wissen, welche Lösungen diese erfüllen können. In der heutigen Welt der Industrie 4.0 müssen betriebliche und geschäftliche Entscheidungen schnell und auf der Grundlage der besten verfügbaren Daten getroffen werden. So kann die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit erfolgen. Deshalb werden in fast allen Branchen IT-Geräte am Rand von Netzwerken integriert. Dies gilt auch für die gesamte Öl- und Gasindustrie. Dabei ist es unerheblich, welche petrochemischen Produkte sie produziert.

Industrie 4.0 Infografik

Die wichtigsten funktionalen Anforderungen? Verfügbarkeit und Verlässlichkeit

Allerdings sind die Einsatzumgebungen für Edge-Computer in der Öl- und Gasindustrie nicht gerade geeignet für Ihren typischen Desktop-PC. Ihre Anwendungen erfordern eine maximale Verfügbarkeit der Geräte. Genauso wichtig wie die Verlässlichkeit Ihrer IT-Technologien ist also die Verlässlichkeit Ihrer operativen Technologien (OT). OnLogic bietet PCs, die die Anforderungen Ihrer nächsten Bereitstellung erfüllen. Und zwar maximale Verlässlichkeit in den schwierigsten Umgebungen. Möglicherweise fragen Sie sich jetzt, was die wichtigsten Überlegungen sind, die Sie bei der Bereitstellung von PCs im Edge anstellen müssen. Und welche PCs von OnLogic passen am besten zu Ihren Anforderungen?

Überlegungen zur Umgebung in der Öl- und Gasindustrie

Um die Betriebszeit der Geräte zu maximieren, müssen wir die entsprechenden Umweltfaktoren berücksichtigen. Einige häufige Herausforderungen sind:

  • Der Einsatz in einem breiten Umgebungstemperaturbereich:

Der Einsatz im Edge bedeutet, dass Sie mit den Temperaturschwankungen an Ihren Produktionsstandorten umgehen müssen. So lassen sich handelsübliche PCs nicht bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt starten. Bei Temperaturen ab ca. 27°C überhitzen sie. Außerdem kann es im Laufe der Zeit zum Ausfall von Komponenten kommen. Dies ist auf heiße oder kalte Betriebstemperaturen zurückzuführen oder auf starke Temperaturschwankungen. OnLogic bietet Rugged PCs, die für den Betrieb bei Temperaturen von -40°C und bis zu 70°C ausgelegt sind. So sind Sie immer auf der sicheren Seite, ganz gleich, wie Ihre Implementierung aussieht.

  • Vibration/Stöße:

Ist Ihr PC direkt auf Maschinen montiert? Ein typischer handelsüblicher PC mit beweglichen Teilen wie Lüftern und HDDs kann mit der Zeit ausfallen. Hingegen enthalten die lüfterlosen Systeme von OnLogic keine beweglichen Teile. Dadurch wird die Verlässlichkeit erhöht. Die Systeme unserer Rugged-Produktlinie werden nach IEC- und MIL-STD-Verfahren getestet. Unsere Karbon 700-Einheiten sind bis zu einer Stoßfestigkeit von 50 G getestet!

  • Eingangsspannung:

Ihr Heimcomputer benötigt Wechselstrom aus einer Steckdose. Jedoch haben Sie beim Einsatz im Edge nicht immer Zugang zu 120 VAC. Daher sind OnLogic-PCs für den direkten DC-Eingang von Ihrem industriellen Netzteil ausgelegt. Unsere Rugged-PCs sind für eine Spannung von 9 bis 48 V eingestuft. So können Sie sich flexibel an die Stromversorgung anpassen, die Sie vor Ort haben.

  • Partikel/Staub:

Ein PC mit Lüfter wird nicht lange halten, wenn Staub und Schmutz durch die Belüftungsöffnungen in das System eindringen. Dort kann Staub zu einem Kurzschluss der Komponenten kommen oder bewegliche Teile beeinträchtigen. Die lüfterlosen PCs von OnLogic sind belüftungsfrei. Dadurch sind sie vor dem Eintritt von Staub und Partikeln geschützt. Benötigen Sie eine GPU für Machine Vision oder andere bildintensive Aufgaben? Unsere einzigartigen lüfterlosen Hybridlösungen ermöglichen die Kühlung der Grafikkarte oder anderer Erweiterungskarten durch einen Lüfter in einem separaten Fach. Gleichzeitig bleiben das Motherboard und andere empfindliche interne Komponenten im lüfterlosen und belüftungsfreien Teil des Gehäuses geschützt.

  • Gehäusedesign:

Je nach Einsatzumgebung werden Sie Ihre Geräte in einem Gehäuse unterbringen wollen. Da die meisten IT-Geräte nicht wasserfest sind, müssen Sie sie vor Regen und Schnee schützen. Systeme mit IP-Schutzart für Wasser kosten meist einige Tausend Euro mehr als ihre OnLogic-Gegenstücke. Zudem werden untypische Anschlüsse verwendet. Ohnehin benötigen Ihre anderen im Edge installierten Geräte, wie etwa SPSen, ein Gehäuse.

  • gesetzliche Bestimmungen/Konformität:

Je nach Anwendung benötigen Sie möglicherweise die Einstufung in Klasse 1, Teilbereich 2. Dabei handelt es sich um eine Einstufung für gefährliche Umgebungen mit entflammbaren Gasen und Flüssigkeiten. Genauso wie Computer mit IP-Schutzart kosten diese Tausende mehr als ein normaler Rugged-Computer. Also sollten Sie überlegen, ob Sie die Geräte außerhalb dieser Umgebungen unterbringen oder ein C1D2-konformes Gehäuse für lokale Geräte verwenden können. Die Anwendbarkeit hängt von Ihrer Umgebung ab, fragen Sie immer Ihre für die Regularien zuständigen Ingenieur:innen.

Optionen zur Konfiguration des besten PCs für die Öl- und Gasindustrie gemäß den Anforderungen Ihrer Anwendung

Für Edge-Computer in Anwendungen der Öl- und Gasindustrie gibt es keine Einheitslösung. Deshalb sind die Systeme von OnLogic auf der Grundlage Ihrer Systemanforderungen konfigurierbar.

  • Systemleistung:

Es ist wichtig zu bedenken, wie viel Leistung Sie von Ihrem Gerät benötigen. Eine Anwendung zur Datenprotokollierung benötigt möglicherweise nur minimale Prozessorleistung und wenig Speicher. Im Gegensatz dazu benötigt ein Überwachungs-NVR viel mehr Prozessorleistung, KI-Beschleuniger und größere Speicherlaufwerke. Beispielsweise nutzt er nämlich Machine Learning-Inferenz, um entfernte Standorte zur Einbruchserkennung zu überwachen.

  • I/O am Edge:

Für Edge-Anwendungen müssen Sie Ihre Daten von irgendwoher beziehen. Daher benötigen Sie eine Vielzahl von I/O-Optionen für den Anschluss an lokale Geräte wie SPS, Sensoren und Kameras. Außerdem benötigen Sie zur Datenerfassung serielle Anschlüsse, um Daten von Modbus-Geräten zu empfangen. Des Weiteren sind LAN-Ports für die Verbindung mit OPC-UA-fähigen SPSen, Power over Ethernet (PoE) für Ihre Kameras oder digitale Ein- und Ausgänge (DIO) für Sensoren erforderlich. Darüber hinaus ist es wichtig, lokale Geräte auszuwählen, die sich an Ihre Umgebung anpassen.

  • Drahtlos:

Sie haben also Ihre Daten gesammelt – was nun? Ihre abgelegenen Standorte verfügen möglicherweise nicht über eine festverdrahtete Kupfer- oder Glasfaserverbindung. Mithilfe von Drahtlostechnologien wie CAT M1 oder 4G LTE können Sie Daten über das Netz landesweiter Mobilfunkanbieter senden. Dazu müssen Sie weder eine teure Infrastruktur entwickeln noch Techniker:innen zur Datenerfassung vor Ort schicken. Sie können auch Wi-fi und Bluetooth nutzen, um eine Verbindung zu lokalen Netzwerken und Sensoren herzustellen.

  • Bildschirme:

Müssen Sie die Daten dem Bedienpersonal vor Ort anzeigen? Dazu können Sie für die Anlagenbetreuer:innen einen OnLogic-PC an mehrere Bildschirme anschließen. So können sie die Anlagenprozesse auf ihrem Steuerungssystem sehen. Dafür sind meist mehrere Display-Ausgänge wie DisplayPort oder HDMI erforderlich. Als lokale HMIs (Human Machine Interfaces) können Sie einen OnLogic Panel-PC verwenden, um einen industriellen Touchscreen-Computer für Ihr Bedienpersonal bereitzustellen.

  • Sicherheit:

Da sich mehr Geräte in industriellen Netzwerken befinden als je zuvor, müssen Sie die Netzwerk- und Gerätesicherheit gewährleisten. Dazu gibt es eine Sicherheitsstudie von Deloitte aus dem Jahr 2017 zum Thema IoT für die Öl- und Gasindustrie. Dort wird gezeigt, dass das Risiko für die anfälligsten und schwerwiegendsten Cyberangriffe in Produktionsumgebungen besteht. Also in den Bereichen, in denen die meisten IoT-Geräte integriert sind. Industrielle Netzwerke zu sichern, ist für die betriebliche Integrität von größter Bedeutung. Deshalb bietet OnLogic für viele Systeme die Intel-Technologien TPM (Trusted Platform Module) und Firmware PTT (Platform Trust Technology) an. Diese Module bieten Schutz vor Angriffen an den Endpunkten des Netzwerks. Dort sind Cyberangriffe am häufigsten. Die Gründe dafür sind ein Versagen der Überwachung oder der physischen Sicherheit oder eine Anfälligkeit gegenüber virtualisierten Ressourcen.

Mit den OnLogic-Partnern zum besten PC für die Öl- und Gasindustrie

Abgesehen von der Hardware müssen Sie auch überlegen, welche Software Sie auf Ihr System laden müssen, um Ihre Projektanforderungen zu erfüllen. So wählen viele Kund:innen die gewünschte Software aus, bevor sie die Hardware berücksichtigen. Jedoch ist es ist viel besser, beide gleichzeitig zu berücksichtigen, da das eine ohne das andere nicht funktioniert. OnLogic verfügt über starke Technologiepartnerschaften für Software. Damit wird Ihre Lösung noch leistungsfähiger:

Inductive Automation

Die Ignition SCADA-Plattform (Supervisory Control And Data Acquisition) von Inductive Automation ermöglicht es dem Bedienpersonal, Daten in Echtzeit zu sammeln und darauf zu reagieren. So befähigt Ignition SCADA Anlagenbetreuer:innen, Linienpersonal und und Entscheidungsbeauftragte in Unternehmen, intelligentere Entscheidungen zu treffen. Sie möchten mehr über SCADA für die industrielle Automatisierung erfahren? Lesen Sie diesen Blogbeitrag.

Angenommen, Sie haben eine Ölverarbeitungsanlage. Dort können Sie Daten erfassen und dem Bedienpersonal der Maschinen auf HMIs anzeigen. Daneben können Sie dem Management einen Überblick über die gesamte Anlage verschaffen. Sie können analytische Berichte über den gesamten Produktionsprozess hinweg für Entscheidungsbeauftragte erstellen, von den Ansaugleitungen bis zur Befüllung Ihrer Lieferwagen. Zudem ermöglicht Ignition die Verbindung mit verschiedenen SPSen. So können Sie meist das verwenden, was Sie bereits vor Ort installiert haben. Dazu hat sich OnLogic mit Inductive Automation zusammengetan. Wir haben die IGN-Serie entwickelt: eine Reihe von Systemen, die mit Ignition Edge ausgestattet sind. Dabei handelt es sich um eine Version von Ignition, die speziell für den Einsatz in Edge-Umgebungen entwickelt wurde.

Ignition Ökosystem-Karte

AWS Greengrass

AWS Greengrass ist ein Amazon-Cloud-Service. Er soll Edge-Bereitstellungen erleichtern. Wenn Sie AWS bereits in Ihre IT-Infrastruktur integriert haben, kann dies eine hervorragende Option sein. Beispielsweise können Sie Greengrass Core Gateways einsetzen, um Ihre Flotte von Erdgaslieferwagen zu überwachen. Dazu werden Daten wie GPS- und Tankinformationen zurückgesendet, die von einem 4G-fähigen OnLogic Edge-PC unterstützt werden. So wird Ihre Fahrzeugflotte genau überwacht und Sie können intelligentere Betriebsentscheidungen treffen. OnLogic bietet eine Reihe von AWS IoT Greengrass-kompatiblen PCs für den Einstieg an. Sobald sich diese Daten in der Cloud befinden, können Sie alle vorhandenen AWS-Services wie AWS Quicksight zur Visualisierung von Daten in Dashboards oder Sagemaker nutzen. Dazu müssen Sie nur die CAN-Bus-basierten Daten von einem OnLogic Edge-PC zurückerhalten, um den Betriebszustand und die vorausschauende Überwachung Ihrer Flotte durchzuführen.

EdgeIQ

EdgeIQ wurde für die IoT-Orchestrierung entwickelt. Es verwaltet unser Gerätenetzwerk über eine einzige Glasscheibe. Dies ist ein großer Vorteil, wenn Sie Tausende von Geräten in unserem Netzwerk haben. Beispielsweise können Sie problemlos zwischen Edge-Computern unterscheiden, die Bohrlöcher, Pipelines, Fahrzeuge und Lagertanks überwachen, indem Sie Geräteprofile erstellen. So können Sie Geräte ganz einfach mit spezifischen System-Images versehen. Anschließend können Sie den Zustand Ihrer Geräte überwachen. Mithilfe einer zentralisierten Befehlssoftware-Suite können Sie richtlinienbasierte Entscheidungen treffen. Darüber hinaus ist EdgeIQ für die Integration mit bestehenden Cloud-Anbietern wie AWS, Azure und Google oder mit Ihrer eigenen privaten Cloud konzipiert. OnLogic bietet eine Reihe von EdgeIQ-kompatiblen Computern an, die Ihnen den Einstieg erleichtern. Erfahren Sie mehr darüber, wie EdgeIQ und AWS zusammenarbeiten.

EdgeIQ Dashboard Screenshot

Welche OnLogic PCs sind für die Öl- und Gasindustrie geeignet?

Nachdem wir nun einige zentrale Überlegungen für den Einsatz in der Öl- und Gasindustrie angestellt haben, stellt sich die Frage, welche OnLogic-Hardware für Ihre Anforderungen am besten geeignet ist. Die Kombination der oben genannten Anforderungen hilft uns dabei, zu verstehen, welche Spezifikationen für die Umgebungsbedingungen am besten geeignet sind. So ist unsere lüfterlose Industrielinie für Einsätze konzipiert, bei denen die Temperatur nicht über 0 °C bis 50 °C steigt, die Stößen und Vibrationen ausgesetzt sind oder bei denen eine breite Eingangsspannung verwendet wird, um nur einige Faktoren zu nennen. Diese Eigenschaften sind Teil unserer Rugged-Linie.

Für Systeme, die nicht viel Rechenleistung benötigen, wie etwa Datenlogger, eignen sich unsere CL210- und ML350-Serien hervorragend. Wenn Sie mehr Leistung benötigen, beispielsweise für intensive Datenverarbeitungsaufgaben, kann unsere Helix-Serie das Richtige für Sie sein.

Für Rugged-Anwendungen ist unsere Karbon-Serie die erste Wahl für unsere Öl- und Gaskunden. Als leichtes Edge-Gateway ist unser K300 perfekt. Hingegen bietet unser K700 viel mehr Leistungsflexibilität, um Ihre intensiven Edge-Workloads zu erfüllen.

Wenn Sie Panel-PCs für HMI/OIT-Stationen benötigen, sind unsere Panel-PCs genau das Richtige für Sie. Dazu gibt es Optionen für industrielle und robuste Implementierungen. Benötigen Sie Rackmount-Server für Ihren Hauptsitz, um Ihre Unternehmensanwendungen auszuführen? Wir haben auch skalierbare Xeon– und AMD EPYC-Server im Angebot.

Was auch immer Sie für Ihren Bedarf an Computern für die Öl- und Gasindustrie benötigen, OnLogic bietet Ihnen verlässliche Computer. Diese sind speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Besuchen Sie unseren Online-Store oder sprechen Sie noch heute mit unseren Lösungsspezialist:innen.

 

Tech-Updates & neue Einblicke

Abonnieren Sie unseren Newsletter und die neuesten Mitteilungen von OnLogic kommen direkt in Ihren Posteingang. News und Einblicke von unserem Team aus Fachleuten sind nur einen Klick entfernt. Über den Button gelangen Sie zu unserer Abo-Seite.

Jetzt abonnieren

Teilen

About the Author: Cole Wangsness

Cole is a Sales Engineer at OnLogic. He works to connect customers with the right solution and provide industry expertise. When not working, he enjoys. learning about new tech and tinkering with computers.
Folgen Sie OnLogic auf LinkedIn

One Comment

  1. Enroil Oktober 25, 2021 at 4:45 am

    Hi Cole, This is really awesome and useful for the Oil and gas industry. I really enjoyed your writing style and informative post. Good work.

Leave A Comment

TEILEN

Sie haben ein Projekt? Lassen Sie uns darüber sprechen.

Weitere Artikel