Startseite>Beiträge>Industrielles IoT>Sechs COM und sechs LAN mit LCD-Panel? Das MK150!

Sechs COM und sechs LAN mit LCD-Panel? Das MK150!

Von ·Kategorien: Industrielles IoT·Published On: September 5th, 2012·2 min read·
LCD auf einem Rackmount-Gehäuse

MK150 LCD-Frontplatte

Ein langjähriger Kunde kam kürzlich mit einem neuen Netzwerkprojekt zu uns. Es erforderte viele Ethernet- und serielle Anschlüsse. Dank der LCD-Frontplatten-Option des MK150-Gehäuses und der Fähigkeit unseres Montageteams, weitere Anpassungen in unserem Werk vorzunehmen, gelang es uns, eine funktionsreiche Lösung zu finden.

Anforderungen

  • Intel Atom oder besser
  • 2 GB RAM
  • sechs RS-232 COM-Ports
  • sechs 10/100 Ethernet-Ports
  • 500 GB Speicher
  • integriertes LCD-Panel

Herausforderungen

Sechs DB9-COM-Ports und sechs LAN-Ports zu bekommen, war eindeutig eine Herausforderung. Das liegt zum einen daran, dass es sich um ein ziemlich spezielles Gerät handelt, und zum anderen daran, dass für all diese Ports viel Platz benötigt wird. Die LAN-Ports nehmen nicht allzu viel Platz in Anspruch. So passen vier Ports in einen PCI-Schacht, und viele unserer Boards haben zwei davon auf dem Board integriert. Jedoch sind DB9-Ports auf zwei pro PCI-Steckplatz beschränkt. Es gibt nur wenige Boards auf dem Markt mit zwei LAN- und vier COM-Ports unter den I/O auf der Rückseite.

Erweiterbares Rackmount-Gehäuse

Die COM-Stanzung des MK150

Die andere offensichtliche Einschränkung war das LCD-Display. Es lässt sich nur schwer in ein Gehäuse integrieren, das nicht speziell dafür entwickelt wurde. Außerdem verfügt keines dieser Gehäuse über Erweiterungssteckplätze.

Die Lösung:

Beim Mainboard haben wir uns für das Jetway NF99-525 entschieden. Dieses Board hat zwei Ethernet-Ports und nur einen COM-Port unter den I/O auf der Rückseite sowie einen über integrierte Stiftleisten. Allerdings ist es mit dem Tochterkartensystem von Jetway kompatibel. Mit dem AD4COMCB konnten wir zwei zusätzliche COM-Ports bei den I/O auf der Rückseite gewinnen sowie zwei über die Steckverbinder auf einem PCI-Rohling. Damit fehlte uns immer noch ein COM-Port. Hier kommt unser Montageteam ins Spiel: Dank der zusätzlichen Höhe des 1,5U-Formfaktors konnten sie einen zusätzlichen DB9-Port-Ausschnitt in die Rückseite des Gehäuses stanzen. Dieser befindet sich oberhalb des ATX-Netzteils.

I/O

MK150 I/O

Schließlich haben wir das System mit der 4-LAN-Netzwerkkarte und der LCD-Frontplatte AKLCD-MK15X mit CrystalFontz-LCD-Display vervollständigt.

Wenn Sie ein Projekt haben, für das Sie keine Lösung finden können, kontaktieren Sie unser technisches Vertriebsteam. Unsere Mitarbeitenden prüfen, was sie für Sie konfigurieren können.

Tech-Updates & neue Einblicke

Abonnieren Sie unseren Newsletter und die neuesten Mitteilungen von OnLogic kommen direkt in Ihren Posteingang. News und Einblicke von unserem Team aus Fachleuten sind nur einen Klick entfernt. Über den Button gelangen Sie zu unserer Abo-Seite.

Jetzt abonnieren

Teilen

About the Author: Tony Fiset

Tony Fiset is a previous Product Manager at Logic Supply. Tony specialized in mainboards, processors, and barebones and has application oversight in the mobile and industrial automation verticals. Tony has a degree in mechanical engineering. He has a personal passion for HTPC projects and fine scotch.
Folgen Sie OnLogic auf LinkedIn

TEILEN

Sie haben ein Projekt? Lassen Sie uns darüber sprechen.

Weitere Artikel