Startseite>Beiträge>Technik erklärt>Kapazitiver Touchscreen oder resistiver Touchscreen-PC?

Kapazitiver Touchscreen oder resistiver Touchscreen-PC?

Von ·Kategorien: Technik erklärt·Published On: Juli 1st, 2020·2.9 min read·

Seit den späten 1940er Jahren, als Pioniere der Musikindustrie die ersten berührungsempfindlichen Synthesizer entwickelten, hat sich einiges getan. Sie ebneten den Weg für spätere Fortschritte in den 1960er und 70er Jahren, als sie die Touchtechnologie mit einem grafischen Display kombinierten. So entstand der erste Touchscreen-PC. Heute stehen viel komplexere Systeme zur Verfügung, wie etwa kapazitive und resistive Touchscreens. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass diese frühen Erfinder von Touchscreens wahrscheinlich nie die schier endlosen Anwendungsmöglichkeiten für ihre Geräte erahnten, die es heute gibt.
Sowohl kapazitive Touchscreens als auch resistive Touchscreen Panel-PCs sind bei Anwender:innen von Industrie-PCs beliebt. Deshalb sind viele Modelle unserer Panel PC-Reihe sowohl in kapazitiver als auch in resistiver Ausführung erhältlich. Aufgrund der zunehmenden Verwendung von Touchscreens hören wir immer wieder die Frage „Welchen Touchscreen-Typ soll ich wählen?“. Jeder Touchscreen-Typ hat seine Vorteile. Schauen wir uns an, wie sie funktionieren und was sie auszeichnet.

Wie funktioniert ein kapazitiver Touchscreen-PC?

Schaubild: wie ein kapazitiver Touchscreen funktioniertEin kapazitiver Touchscreen besteht aus einem Isolator, beispielsweise aus Glas, der mit einem transparenten Leiter beschichtet ist. Da auch der menschliche Körper ein elektrischer Leiter ist, führt die Berührung der Bildschirmoberfläche zu einer Verzerrung des elektrostatischen Feldes des Bildschirms. Diese ist als Veränderung der Kapazität messbar. Der Ort dieser Störung wird identifiziert und zur Verarbeitung an den Touchscreen-Controller gesendet.

Am häufigsten werden kapazitive Touchscreens heute in Smartphones und Tablet-PCs eingesetzt. Jedoch kommen kapazitive Touchscreen-Panel aufgrund ihrer Genauigkeit und der leichten Berührung, die für die Registrierung von Kontakten erforderlich ist, auch in der industriellen Datenverarbeitung, in Kiosk-Systemen und Digital Signage-Lösungen zum Einsatz.

In den letzten zehn Jahren haben kapazitive Touchscreens in einer Vielzahl von Branchen an Popularität gewonnen. Jetzt können Sie am Geldautomaten Bargeld abheben, Ihren Sitzplatz im Flugzeug auswählen und Ihre Kinokarten kaufen. All das geschieht über kapazitive Touchscreen-Kioske. Für Verbrauchertransaktionen hat sich ein kapazitiver Touchscreen aufgrund seiner intuitiven und präzisen Benutzerfreundlichkeit zur bevorzugten Lösung entwickelt.

Wie funktioniert ein resistiver Touchscreen-PC?

Schaubild: wie ein resistiver Touchscreen funktioniertResistive Touchscreen-Panels bestehen aus zwei transparenten Schichten mit einer kleinen Lücke dazwischen. Dabei ist jedes Blatt mit einem transparenten, leitfähigen Material beschichtet. ZUdem wird auf der Oberfläche jedes Blattes ein einheitlicher elektrischer Widerstandswert angebracht. Wenn die obere Folie gedrückt wird und die dahinter liegende Folie berührt, wird Strom geleitet. So wird der Ort des Leitungspunktes erkannt und zur Verarbeitung an den Touchscreen-Controller gesendet.

Der physische Druck, der für die Bedienung von resistiven Touchscreens erforderlich ist, bedeutet, dass sie auch mit Handschuhen bedient werden können. Damit ergibt sich ein großer Vorteil für die Lebensmittelproduktion, die Fabrikautomation und das Gesundheitswesen. Denn dort ist diese Art von Touchscreens am häufigsten zu finden.

Resistive und kapazitive Touchscreen Panel-PCs verarbeiten Informationen mit unterschiedlichen Technologien. Allerdings haben sie sich aufgrund ihres Komforts bei HMI-Anwendungen (Human Machine Interface) zu einem der größten Wachstumsbereiche für Industrie-PCs entwickelt. Dabei hängt die Wahl zwischen diesen beiden unterschiedlichen Touchscreens von Ihrer spezifischen Anwendung ab. Sie haben Fragen dazu, welches Touchscreen-Modell für Ihr Projekt am besten geeignet ist? Dann helfen Ihnen unsere Lösungsspezialist:innen gerne bei der Auswahl der richtigen Lösung. Sehen Sie sich gerne auch unser komplettes Angebot an Panel PCs an.

Hinweis: Dieser Blog wurde ursprünglich am 1. März 2016 veröffentlicht und am 1. Juli 2020 aktualisiert.

Tech-Updates & neue Einblicke

Abonnieren Sie unseren Newsletter und die neuesten Mitteilungen von OnLogic kommen direkt in Ihren Posteingang. News und Einblicke von unserem Team aus Fachleuten sind nur einen Klick entfernt. Über den Button gelangen Sie zu unserer Abo-Seite.

Jetzt abonnieren

Teilen

About the Author: Darek Fanton

Darek ist Communications Manager bei OnLogic. Seine Leidenschaft für Journalismus und Technologie hat ihn von den Redaktionen lokaler Zeitungen bis in die Produktionshallen von IBM geführt. Aufgrund seines Hintergrunds in der Nachrichtenredaktion ist er immer auf der Suche nach den neuesten technischen Entwicklungen und den besten Möglichkeiten, diese Informationen mit den Lesenden zu teilen. Neben seiner Affinität für Worte ist Darek auch ein Musikliebhaber, Jongleur und ein großer Fan von schlechten Witzen.
Folgen Sie OnLogic auf LinkedIn

One Comment

  1. Amaroq Februar 14, 2019 at 9:06 am

    I’d love to see the two technologies combined into a single touch panel. You would get the best of both worlds that way.

Leave A Comment

TEILEN

Sie haben ein Projekt? Lassen Sie uns darüber sprechen.

Weitere Artikel

WHITEPAPER

Lernen Sie die 5 Möglichkeiten kennen, wie lüfterlose Computer Ihr Unternehmen unterstützen können.

ERHALTEN SIE DAS WHITEPAPER
Alle Artikel ansehen