Startseite>Beiträge>Technik erklärt>IT vs. OT: Wie sich Informationstechnologie und operative Technologie unterscheiden

IT vs. OT: Wie sich Informationstechnologie und operative Technologie unterscheiden

Von ·Kategorien: Technik erklärt·Published On: Juli 1st, 2022·4,2 min read·

Die Grenzen zwischen IT und OT verschwimmen immer mehr. Im Zuge der technologischen Weiterentwicklung bietet das Konzept der IT/OT-Konvergenz den Unternehmen eine noch nie dagewesene Flexibilität und Leistungsfähigkeit. Dieses Konzept beinhaltet die Integration von Systemen der Informationstechnologie mit Systemen der operativen Technologie.
Was ist also der Unterschied zwischen IT und OT? Und wofür ist der jeweilige Bereich zuständig? Lesen Sie weiter und erfahren Sie alles, was Sie über IT vs. OT wissen müssen.

IT vs. OT: Worum handelt es sich und wie funktionieren die beiden?

IT oder Informationstechnologie bezeichnet ursprünglich den Einsatz von Computern zur Informationsverarbeitung und -verwaltung. Der Begriff OT oder operative Technologie umfasst in der Regel die Hardware und die Maschinen, die für die physischen Prozesse eines bestimmten Unternehmens verantwortlich sind.

Die IT umfasst Dinge wie Server, Netzwerkgeräte und Endgeräte, während OT im Allgemeinen Geräte zur industriellen Datenverarbeitung wie IoT-Gateways und Steuerungssysteme umfasst.

In der Vergangenheit wurde IT vs. OT als Synonym für Geschäftsanforderungen vs. Produktionsanforderungen gesehen. Die Begriffen standen für Bürotechnologie vs. Betriebstechnologie, für Software vs. Hardware und für die verschiedenen Teams, die jeweils dafür verantwortlich waren. Das IT-Team war für die Daten zuständig, das OT-Team für die Maschinen. Doch der Wert der IT-Daten für den Erfolg der OT-Prozesse bringt IT und OT immer näher zusammen. Dieses Konzept der Verschmelzung von IT und OT wird als IT/OT-Konvergenz bezeichnet.

Die Grundlagen der IT: Was sind ihre Aufgaben?

IT wird als Oberbegriff verwendet, der die Verarbeitung, Erstellung, Speicherung, den Austausch und das Abrufen von Daten und Informationen umfasst. Obwohl sich die IT meist auf Computer bezieht, können auch andere Endgeräte wie Smartphones, Server, IoT-Geräte und Tablets Teil der IT-Infrastruktur sein.

Wenn es um IT geht, denken viele Menschen an technische Unterstützung. Die Fehlerbehebung ist zwar ein Teil der IT-Tätigkeit, aber es gibt noch viele andere Teilbereiche der IT. Dazu gehören Softwareentwicklung, Kommunikation, Informationssicherheit, Systemverwaltung, Infrastruktur, Netzwerke und Telekommunikation.

Die Hauptaufgabe der IT-Abteilung besteht darin, sicherzustellen, dass alle Daten sicher verwaltet, verarbeitet und gespeichert werden. Da die Informationstechnologie eng mit dem Netzwerkzugang verbunden ist, muss sichergestellt werden, dass alle Daten sicher sind und dass potenzielle Risiken kontinuierlich identifiziert und entschärft werden. IT-Sicherheitsanalyst:innen tragen dazu bei, Informationen zu schützen und potenzielle Bedrohungen durch die Implementierung von Cybersicherheit zu erkennen.

Die Grundlagen der OT: Was versteht man unter operativer Technologie?

OT wird am häufigsten zur Überwachung und Steuerung der Produktion in Fabriken eingesetzt. Im Gegensatz zur IT, die sich hauptsächlich mit dem Internet befasst, spielt die OT eine wichtige Rolle im Umgang mit der physischen Welt. Aus diesem Grund ist eines der Hauptprobleme der OT die Ausfallzeit. 

Unter Ausfallzeit versteht man die Zeit, in der die Produktion unterbrochen wird, sei es geplant oder ungeplant. Ungeplante Ausfallzeiten erweisen sich für Unternehmen oft als sehr kostspielig. Daher ist es das Hauptanliegen der OT, Ausfallzeiten so weit wie möglich zu vermeiden.

Eine Möglichkeit, wie die OT zur Vermeidung ungeplanter Ausfallzeiten beitragen kann, ist die Implementierung von SCADA (Supervisory Control and Data Acquisition), einer Art von industriellem Steuerungssystem. SCADA-Software hilft bei der Steuerung von speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS). Sie sind größtenteils für die Überwachung und Steuerung von Werksanlagen und der Produktion zuständig. Außerdem können sie erheblich dazu beitragen, Ausfallzeiten zu vermeiden. Dazu schalten sie die Werksanlagen automatisch ab oder lösen im Falle einer Systemstörung einen Alarm aus.

IT/OT-Konvergenz

IT/OT-Konvergenz in einem Schaubild mit Menschen an Computern

IT und OT sind weitgehend getrennte Bereiche geblieben, aber in den letzten Jahren ist die IT/OT-Konvergenz zu einer immer wichtigeren Idee geworden. Wenn es um IT und OT geht, bietet die Konvergenz viele Vorteile, birgt aber auch einige Risiken, die es zu beachten gilt. 

Einerseits bietet die IT/OT-Konvergenz ein geringeres Risiko von Ausfallzeiten bei der OT. Da Ausfallzeiten oft sehr teuer sind, selbst wenn sie nur kurz andauern, ist dies für die OT sehr attraktiv. Andererseits zögern die Sicherheitsanalyst:innen in der IT oft mit einer Zusammenführung aufgrund der potenziellen Sicherheitsrisiken. 

Wenn Sie Fabrikanlagen mit dem Internet verbinden, werden Cyberangriffe zu einer potenziellen Bedrohung. Aus diesem Grund erfordert die IT/OT-Konvergenz oft eine sorgfältige Planung sowie die Überwachung potenzieller Bedrohungen und eine laufende Neubewertung der Risiken.

Wie sieht das Fazit zu IT vs. OT aus?

IT (Informationstechnologie) ist ein weit gefasster Begriff, der Software (Daten-/Informationsverarbeitung) umfasst. Daneben beinhaltet er Endgeräte wie Computer, Server und alles, was dazugehört. OT (operative Technologie) ist für die Verwaltung und Steuerung von Systemen zuständig, im Allgemeinen in einer Fabrikumgebung. Obwohl IT und OT getrennte Bereiche sind, wird die IT/OT-Konvergenz für Entwickler:innen immer interessanter. Durch die Konvergenz können Werksleitungen und OT-Fachleute jetzt die gesammelten Daten in Echtzeit überwachen. Sie können auf diese Weise die Effizienz steigern und Ausfallzeiten verhindern.

Sie haben Fragen zu den Vor- und Nachteilen von IT und OT? Sprechen Sie noch heute mit unseren Expert:innen.

Tech-Updates & neue Einblicke

Abonnieren Sie unseren Newsletter und die neuesten Mitteilungen von OnLogic kommen direkt in Ihren Posteingang. News und Einblicke von unserem Team aus Fachleuten sind nur einen Klick entfernt. Über den Button gelangen Sie zu unserer Abo-Seite.

Jetzt abonnieren

Teilen

About the Author: Cole Wangsness

Cole is the leader of strategic partnerships at OnLogic. He works to enable the technologies that customers to solve problems today and in the future through years of industry knowledge. When not working, he enjoys training his dog (she's 9, but he tries anyways).
Folgen Sie OnLogic auf LinkedIn

TEILEN

Sie haben ein Projekt? Lassen Sie uns darüber sprechen.

Weitere Artikel