Startseite>Beiträge>Technik erklärt>Der smarte Einzelhandel – die besten PCs für intelligente Lösungen

Der smarte Einzelhandel – die besten PCs für intelligente Lösungen

Von ·Kategorien: Technik erklärt·Published On: September 28th, 2021·5.1 min read·

Der smarte Einzelhandel mit den besten PCs für intelligente Lösungen ermöglicht es Einzelhändlern mithilfe erweiterter Software, die Kundenwünsche besser zu verstehen. Zudem kann das Einkaufserlebnis an den individuellen Geschmack angepasst werden. Der smarte Einzelhandel wird möglich durch Edge-Computer und industrielle Hardware. Dadurch können smarte Lösungen praktisch überall installiert werden. So können sie Kund:innen unterhalten, informieren, ansprechen und auf sie reagieren.

In den letzten 25 Jahren hat sich die Art und Weise, wie wir Produkte und Dienstleistungen einkaufen, weltweit revolutioniert. So hat der Aufstieg des elektronischen Handels die Kaufgewohnheiten der Verbraucher:innen weltweit verändert. Allerdings bedeutet das nicht, dass der klassische Einzelhandel eine Sache der Vergangenheit ist. Daher müssen sich Einzelhändler darauf konzentrieren, die richtigen Kund:innen anzusprechen. Zudem müssen sie die richtigen Produkte zur richtigen Zeit präsentieren und das Einkaufserlebnis insgesamt für die Kund:innen einfach und angenehm gestalten.

Point of Sale als smarte Einzelhandelslösung

Bei einem Point-of-Sale (POS)-System sind Platzmangel und Leistungsfähigkeit für Einzelhändler oft die wichtigsten Faktoren. So ist der Einsatz eines großen Servers an jedem physischen Standort selten die bevorzugte Lösung. Im Gegensatz dazu profitiert der smarte Einzelhandel mehr von einem kleinen lüfterlosen PC für einen POS. Bei Edge-Geräten vor Ort kann zur Implementierung ein Cloud-Modell oder ein Thin-Client-Ansatz verwendet werden. So erhalten Sie eine kostengünstigere und angemessen dimensionierte POS-Einrichtung. Dennoch bietet sie die volle Palette an Funktionen und Möglichkeiten.

Ein Cloud-Modell für einen POS

Bei einem Cloud-POS-Modell benötigen Sie nur ein kleines Gateway. Es verwaltet die gesamte IT-Ausrüstung in Ihrem Geschäft. Dazu gehören das Senden von Medienaktualisierungen an Displays und die Verarbeitung von Transaktionsdaten. Außerdem werden alle relevanten Daten in die Cloud ausgelagert. Sowohl AWS als auch Azure bieten Tools, die sich perfekt für diese Art von Anwendung eignen.

Thin-Client PCs für POS

Ein Thin-Client ist eine weitere hervorragende Lösung für ein POS-System in einem Einzelhandelsgeschäft. Jeder Thin-Client kann von einem zentralen Server aus aktualisiert, überwacht und gewartet werden. Dadurch verringert sich der Aufwand für die individuelle Wartung. Außerdem lässt sich jeder Benutzerterminal aus der Ferne aktualisieren. So lassen sich die Sicherheit maximieren, die Betriebseffizienz steigern und die IT- und OT-Kosten senken.

Durch die Nutzung eines Dienstes wie IGEL für eine virtuelle Desktop-Infrastruktur (VDI) kann all dies von einem zentralen Administrator außerhalb des Unternehmens verwaltet werden. Dabei können vorhandene Dienste wie Citrix genutzt werden, die bereits Teil Ihres IT-Stacks sind. Sowohl für das Gateway als auch für die POS-Thin-Clients kann ein kleiner Industrie-PC verwendet werden. Er kann platzsparend oder auf der Rückseite eines Bildschirms montiert werden. So wird der verfügbare Platz maximiert.

Der smarte Einzelhandel mit Digital Signage

Ein aktueller Trend im smarten Einzelhandel ist die Nutzung digitaler Medien. Sie werden eingesetzt für Informationen, Produktwerbung und kreative Möglichkeiten, um mit den Kund:innen in Kontakt zu treten und ein besseres Kundenerlebnis zu schaffen.

Das interaktive Kiosk-Erlebnis

Der smarte Einzelhandel: Frau erhält Wegbeschreibung in einem Einkaufszentrum von einem Kiosk

Ein Kiosk-Computer ermöglicht ein erstklassiges interaktives Benutzererlebnis. Beispielsweise können Kioske verwendet werden, um Kund:innen bei der Suche nach Produkten, Standorten in Geschäften oder Einkaufszentren, Coupons oder Treuerabatten zu helfen. Außerdem können sie für die Selbstbedienung der Kund:innen genutzt werden. Dazu gehören das Bezahlen an der Kasse oder die Rückgabe. Somit ist der Einsatz von Kiosk-Computern zur Erstellung eines „endlosen Warengangs“ ein neuer Trend. Damit verbindet der smarte Einzelhandel die Vorteile von Ladengeschäften mit dem Online-Komfort. Dadurch wird eine praktisch unbegrenzte Auswahl an Artikeln ermöglicht. So können die Kund:innen im Geschäft Produkte bestellen, die normalerweise nicht im Geschäft verkauft werden oder die gerade nicht auf Lager sind.

Digital Media Signage im smarten Einzelhandel für ein immersives Erlebnis

Um Kund:innen in ein physisches Geschäft zu locken, heben Markenmanager das persönliche Einkaufen auf ein neues Niveau. Und zwar mit dem, was einige „Retailtainment“ nennen. Mehrere 4K-Displays und 3D-Grafiken bieten einzigartige und immersive Einzelhandelserlebnisse. Sie erwecken eine Marke zum Leben.

Um diese Art von Medien zu unterstützen, setzen Einzelhändler zunehmend Hardware wie den leistungsstarken ML100G-53 von OnLogic ein. Er ist mit einer integrierten Intel Xe-Grafik ausgestattet. Somit bringt er die gleiche Leistung wie ein eigenständiger Grafikprozessor ins Edge. Systeme wie der ML100 können ein einzelnes 8K-Display oder mehrere 4K-Displays ansteuern. Darüber hinaus können sie 3D-Grafiken rendern und sind somit eine hervorragende Option für digitale Displays.

Entdecken Sie alle unsere digitalen Industrie-Mediaplayer. Sie umfassen Multibildschirm- und CEC-Fähigkeiten, Gehäuse mit kleinem Formfaktor und leistungsstarke Prozessoren für medienintensive Anwendungen.

Der smarte Einzelhandel nutzt künstliche Intelligenz

Sensoren, Machine Vision und künstliche Intelligenz (KI) arbeiten zusammen, um Einzelhändlern und Kund:innen gleichermaßen viele Vorteile zu bieten. So können Einzelhändler die Bewegungen der Kund:innen im Geschäft verfolgen, um ihr Kaufverhalten zu erfassen. Anschließend können diese Informationen von der Filialleitung genutzt werden, um fundierte Entscheidungen über die Produktplatzierung, das Ladenlayout und die Personalausstattung zu treffen. Außerdem kann die KI eingesetzt werden, um das Einkaufserlebnis für die einzelnen Kund:innen zu personalisieren und zu vereinfachen. Hierzu bietet der smarte Einzelhandel eine gute Möglichkeit, die Markentreue zu sichern und den Umsatz zu steigern.

Möchten Sie die Besucherfrequenz analysieren oder virtuelle Unterstützung im Laden anbieten? Das OpenVino Toolkit von Intel nutzt die Xe-Grafik, um KI-Funktionen wie diese ans Edge zu bringen. Wenn Sie mehr erfahren möchten und Mitglied der Intel DevCloud sind, können Sie darüber Beispiel-Workflows testen. Außerdem können Sie Ihre eigenen Workflows entwerfen und auf echter OnLogic-Hardware testen – all das durch die DevCloud. Andernfalls wenden Sie sich an unser Team und erfahren Sie mehr über alle unsere Hardware-Lösungen für den Einzelhandel.

Sind Sie bereit für Ihr nächstes Datenverarbeitungsprojekt im Einzelhandel oder haben Sie Fragen? Unser Team ist erreichbar im Chat, per E-Mail oder telefonisch.

Tech-Updates & neue Einblicke

Abonnieren Sie unseren Newsletter und die neuesten Mitteilungen von OnLogic kommen direkt in Ihren Posteingang. News und Einblicke von unserem Team aus Fachleuten sind nur einen Klick entfernt. Über den Button gelangen Sie zu unserer Abo-Seite.

Jetzt abonnieren

Teilen

About the Author: Cole Wangsness

Cole is a Sales Engineer at OnLogic. He works to connect customers with the right solution and provide industry expertise. When not working, he enjoys. learning about new tech and tinkering with computers.
Folgen Sie OnLogic auf LinkedIn

Leave A Comment

TEILEN

Sie haben ein Projekt? Lassen Sie uns darüber sprechen.

Weitere Artikel

WHITEPAPER

Lernen Sie die 5 Möglichkeiten kennen, wie lüfterlose Computer Ihr Unternehmen unterstützen können.

ERHALTEN SIE DAS WHITEPAPER