Startseite>Beiträge>Industrielles IoT>7 Schritte zur Auswahl eines Industrie-Panel-PCs

7 Schritte zur Auswahl eines Industrie-Panel-PCs

Von ·Kategorien: Industrielles IoT·Published On: April 7th, 2021·8.4 min read·

Industrie-Panel-PCs sind dafür konzipiert, die anspruchsvollen Anforderungen einer typischen Industrie-4.0-Anwendung zu erfüllen. Dazu gehören unter anderem die Belastung durch Feuchtigkeit und Staub, extreme Temperaturen sowie durch starke Stöße und Vibrationen. Der beste Industrie-Panel-PC bietet eine breite Palette an Konnektivität, Verarbeitungs- und Montageoptionen. Er eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungen wie Human Machine Interface (HMI), Automatisierung oder industrielle Steuerung. Die zunehmende Auswahl an Panel-PCs bedeutet jedoch, dass die Wahl eine Herausforderung darstellen kann. Dies betrifft sowohl die Auswahl des besten Systems für Ihr spezielles Projekt als auch für die Umgebung, in der es installiert wird. Wir führen Sie in sieben Schritten durch den Prozess zur Ermittlung der Industrie-Panel-PC-Lösung, die Ihre Bedürfnisse am besten erfüllt.

1) Benötigen Sie eine lüfterlose Lösung?

Lüfterlose PCs, die keine Belüftungsöffnungen oder andere Zugänge haben, sind eine gute Wahl, wenn sie in einem Bereich installiert werden sollen, der Staub und Schmutz ausgesetzt ist. Eine lüfterlose und belüftungsfreie Lösung hält alle schwebenden Partikel vom Inneren des Gehäuses fern. Diese können nämlich zu einer Beeinträchtigung der Leistung und oft zu teuren Ausfallzeiten aufgrund von Wartungen führen. Selbst wenn der Panel-PC an einem Ort installiert werden soll, an dem die Umgebungsbedingungen weniger wichtig sind, bietet ein lüfterloser Industrie-Panel-PC immer noch einen Vorteil: Die häufigste Fehlerquelle der meisten Computer – der Lüfter – wurde beseitigt. Das Endergebnis ist eine Lösung mit einem längeren Lebenszyklus, die Ihnen auf lange Sicht Geld sparen kann. Lesen Sie diesen Artikel und erfahren Sie mehr über lüfterlose Computer.

2) Kapazitiver oder resistiver Touchscreen?

Industrie-Panel-PCs gibt es in zwei verschiedenen Touchscreen-Varianten: kapazitiv und resistiv. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden besteht darin, wie die Eingabe erkannt wird. Kapazitive Touchscreens nutzen das elektrische Feld des menschlichen Körpers, um Eingaben zu verarbeiten, ähnlich wie viele der heutigen Smartphones.

Kapazitive Touchscreens werden häufig für Einrichtungen verwendet, die eine höchst präzise Berührungserkennung oder Multi-Touch-Funktionen wie Auf- und Zuziehen (Pinch-to-Zoom) erfordern. Daher werden sie häufig für Kioske und interaktives Digital Signage eingesetzt.

Resistive Bildschirme basieren auf physischem Druck, um Berührungsdaten zu übertragen. Da resistive Touchscreens auch mit Handschuhen bedient werden können, sind sie eine gute Wahl für Anwendungen in der Fabrikautomatisierung und im Gesundheitswesen. Sie werden auch eingesetzt, wenn eine taktilere Schnittstelle bevorzugt wird.

Sie benötigen weitere Hilfe bei der Entscheidung, welcher Touchscreen-Typ für Ihre Anwendung geeignet ist? Sehen Sie sich unseren detaillierten Vergleich zwischen kapazitivem und resistivem Touchscreen an.

Capacitive vs Resisitve Touchscreen

3) Wo werden Sie Ihren Industrie-Panel-PC installieren?

Zuerst einmal dreht sich alles um den Standort. Bereits vor dem Kauf müssen sich sich entscheiden, wo Ihr Industrie-Panel-PC installiert werden soll. Wird er in ein anderes Gehäuse oder eine Maschine eingebettet? Wird er auf einem Stativ befestigt oder an einer Wand montiert? Diese Fragen sollten nicht erst dann beantwortet werden, wenn das System bereits eingetroffen und bereit für die Installation ist.

Soll der PC in einen Kiosk, in ein größeres Gerät oder in ein beliebiges Gehäuse eingebaut werden? Dann ist die Wahl der richtigen Panel-Größe natürlich von entscheidender Bedeutung. Überprüfen Sie unbedingt alle Abmessungen des Panel-PCs, den Sie in Betracht ziehen. Beachten Sie dabei auch seine Tiefe, um frustrierende Verzögerungen bei der Installation zu vermeiden.

Überlegungen zur Montage

Wenn der PC an einer Wand, auf einem Stativ oder an einem Schwenkarm montiert werden soll, sollten Sie auf die VESA-Kompatibilität der Monitorhalterung achten. Die Größe und das Design des Panel-PCs können die Art der verwendbaren Halterung einschränken.

Es gibt weitere Eigenheiten der Panel-PC-Montage, die manchmal für alle, die zum ersten Mal einen Panel-PC kaufen, weniger offensichtlich sind. Wenn Ihr Gerät, Ihre Werkzeuge oder Ihre Maschinen eine flächenbündige Installation des Panel-PCs erfordern, sollten Sie ein Gerät wählen, das die Möglichkeit der Panel-Montage bietet. Im Gegensatz zur Montage des Panels auf einem Ständer oder an einer Wand erlaubt die Panel-Montage eine bündige Befestigung der Touch-Oberfläche an der Frontfläche des Gehäuses. Diese Montagekonfiguration ist besonders in der Lebensmittelproduktion oder in partikelreichen Umgebungen beliebt. Dort ist eine häufige Reinigung erforderlich. Die Panel-Montage verhindert nicht nur, dass sich Schmutz auf dem PC ansammelt, sondern ermöglicht auch eine einfache Reinigung des Systems. Mit der entsprechenden Schutzart ist ein Abwischen oder sogar Abspülen möglich.

Überlegen Sie abschließend, ob Sie eine All-in-One-Lösung wünschen oder einen modularen Ansatz bevorzugen. Eine All-in-One-Lösung ist in der Regel einfacher zu installieren. Einige Kund:innen bevorzugen jedoch die Möglichkeit, ein Systemmodul zu wählen, das die Anforderungen an Leistung und Konnektivität mit dem Bildschirmtyp und der Größe ihrer Wahl erfüllt. 

4) Ist die IP-Schutzart wichtig?

Die IP-Schutzart des von Ihnen gewählten Panel-PCs kann je nach der Umgebung, in der Sie ihn einsetzen möchten, eine sehr wichtige Überlegung sein. IP steht für Ingress Protection (Schutzart) und ist eine Standardbezeichnung. Sie gibt an, wie effektiv ein Gehäuse gegen das Eindringen von Feststoffen und Flüssigkeiten abgedichtet ist.

Die erste Ziffer der IP-Schutzart steht für die Fähigkeit eines Gehäuses, Feststoffe fernzuhalten. Die Einstufung basiert auf der Größe, die von den Fingern der bedienenden Person bis hin zu Partikeln wie Staub und Schutt reicht. Die höchste Schutzart für den Eintritt von Festkörpern ist 6. Das bedeutet, dass das Gehäuse auch gegen Staubpartikel geschützt ist.

Die zweite Ziffer der IP-Schutzart bezieht sich auf die Wirksamkeit des Gehäuses bei der Abdichtung gegenüber Flüssigkeiten. Die höchste Einstufung auf dieser Skala ist eine 8. Eine so hohe Klassifizierung bedeutet, dass das gesamte Gehäuse wasserdicht ist und in Tiefen von mehr als 1 Meter eingetaucht werden kann.

Schutzart der Frontblende vs. Schutzart des gesamten Panel-PCs

Full IP65 Panel PC

Es gibt auch einen wichtigen Unterschied zwischen der IP-Schutzart der Frontblende und der gesamten IP-Schutzart. Bei einem Bildschirm mit einer IP65-Schutzart der Frontblende sind beispielsweise die F